Damaskus (AFP) Syriens Staatschef Baschar al-Assad hat den Westen beschuldigt, "terroristische Gruppen" nach Syrien zu schicken, um diese loszuwerden. In einem Interview mit der syrischen Regierungszeitung "Al-Thawra" (Donnerstagsausgabe) sagte Assad, westliche Regierungen hofften, dass die jahrelang als Sicherheitsbedrohung geltenden Mitglieder der "Terrorgruppen" in Syrien getötet würden und sich das Problem auf diese Weise erledige. Zugleich hoffe der Westen, Syrien so schwächen zu können.