Moskau (AFP) Das Gezerre um den flüchtigen früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden sorgt nun auch für Verstimmungen zwischen Russland und mehreren EU-Staaten. Die russische Regierung verurteilte am Donnerstag die Sperrung des Luftraums über einigen EU-Ländern für Boliviens Präsidentenmaschine, an deren Bord Snowden angeblich vermutet wurde. Während Bolivien ein US-Auslieferungsgesuch als unbegründet zurückwies, erteilte Frankreich einer Aufnahme des 30-jährigen IT-Spezialisten eine Absage.