Nürburgring (dpa) - Sebastian Vettel hat erstmals den Großen Preis von Deutschland gewonnen. Der Red-Bull-Fahrer setzte sich am Sonntag auf dem Nürburgring vor Lotus-Pilot Kimi Räikkönen durch.

Dritter beim neunten Saisonlauf in der Formel 1 wurde Romain Grosjean, der Teamkollege des Finnen.

Mit seinem 30. Karrieresieg baute Vettel (157 Zähler) die WM-Führung aus. Zweiter ist Ferrari-Pilot Fernando Alonso (123), der in der Eifel Vierter wurde. Auf Rang drei folgt Räikkönen (116).

Überschattet wurde der Grand Prix von einem Unfall bei einem Boxenstopp. Ein loser Reifen traf einen Kameramann, der daraufhin zu Boden fiel. Vettels Teamkollege Mark Webber war zu Beginn des Rennens an die Box gefahren. Dabei wurde der rechte Hinterreifen an seinem Red Bull aber nicht richtig festgemacht. Über den Zustand des Kamermannes war zunächst von offizieller Seite nichts Genaues bekannt. Der Vorfall wird vom Automobil-Weltverband FIA nachträglich untersucht werden.