Washington (dpa) - Die USA wollen Deutschland nach dem Ärger um ihre Spähaktionen künftig besser über die Arbeit der Geheimdienste informieren. Das vereinbarte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und die US-Sicherheitsberaterin Lisa Monaco bei einem Treffen in Washington. Die US-Regierung versprach dabei nach deutschen Angaben, einen sogenannten Deklassifizierungsprozess in Gang zu setzen, damit deutsche Behörden besser unterrichtet werden können. Friedrich bezeichnete seine Gespräche in Washington als Erfolg.