Kairo (AFP) Im Zuge der nächtlichen tödlichen Gewalt in Kairo sind nach Angaben von Sicherheitskräften mindestens 401 Menschen festgenommen worden. Die "Randalierer" seien im zentralen Bezirk Ramses festgenommen worden, zitierte die Nachrichtenagentur Mena am Dienstag einen Vertreter. Dort waren in der Nacht bei Zusammenstößen zwischen Anhängern des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi und Sicherheitskräften zwei Menschen getötet worden. Im Bezirk Gizeh starben nach Angaben der örtlichen Rettungskräfte fünf Menschen.