Kairo (AFP) Bei den nächtlichen Zusammenstößen in der ägyptischen Hauptstadt Kairo sind nach Angaben der Behörden mindestens sieben Menschen getötet und mehr als 260 weitere verletzt worden. Der Chef der örtlichen Rettungskräfte, Mohammed Sultan, sagte der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag, dass allein fünf Menschen im Bezirk Gizeh bei Auseinandersetzungen zwischen Anhängern des gestürzten Staatschefs Mohammed Mursi und Sicherheitskräften getötet wurden. Zwei Menschen starben demnach im Zentrum nahe des Tahrir-Platzes.