Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag seine Rally der vergangenen sechs Handelstage abgebrochen.

Nach einem freundlichen Börsenstart wurden rasch Gewinne mitgenommen. Dass sich die Stimmung deutscher Finanzexperten, ausgedrückt im ZEW-Index, im Juli überraschend getrübt hat, belastete kaum.

Bis zur Mittagszeit gab der Leitindex um 0,23 Prozent auf 8194 Punkte nach. Der MDax verlor 0,46 Prozent auf 13 980 Punkte und der TecDax fiel um 0,51 Prozent auf 989 Zähler. Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50, büßte 0,58 Prozent auf 2671 Punkte ein.

Nun rücke zunehmend die Rede des US-Notenbankchefs Ben Bernanke vor dem Repräsentantenhaus am Mittwoch in den Blick, sagte ein Börsianer. Daher erwartet er auch am Donnerstag noch eine größere Zurückhaltung der Anleger am Aktienmarkt.

Im Dax zogen gleich mehrere Aktien Aufmerksamkeit auf sich: So besetzten die Aktien von ThyssenKrupp nach einem frühen Gerangel mit denen der Lufthansa zuletzt unangefochten den ersten Platz.

Sie legten um 3,68 Prozent zu und profitierten von Hoffnungen, dass Thyssens Stahlwerk in Brasilien womöglich tatsächlich in Kürze verkauft wird. Darüber hatte eine brasilianische Zeitung ohne Quellenangaben berichtet. ThyssenKrupp lehnte einen Kommentar dazu ab.

Den zweiten Platz im Dax nahmen die Commerzbank-Titel ein mit plus 3,44 Prozent. Händler verwiesen auf weitere Spekulationen um Interessenten für den Staatsanteil der angeschlagenen Bank. Eine positive Studie von der US-Bank Goldman Sachs zur Lufthansa-Aktie ließ das Papier um 1,62 Prozent steigen.