Berlin (AFP) Die Anhörung von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) vor dem Parlamentarischen Kontrollgremium (PKG) hat nach Ansicht der Opposition keine Klarheit über das US-Ausspähprogramm gebracht. Es sei noch nicht erkennbar, welchen Umfang die Datenspeicherung des US-Geheimdienstes wirklich habe, sagte der PKG-Vorsitzende Thomas Oppermann am Dienstag. Friedrich forderte strengere Regeln für Datenweitergaben und rief die Bürger auf, selbst mehr für den Schutz ihrer Daten zu tun.