Berlin (AFP) Der Berliner Rapper Bushido hat bestritten, dass er zu Gewaltakten gegen Politiker wie Grünen-Chefin Claudia Roth oder Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) bereit sei. "Es liegt mir überhaupt nicht nah, diese Leute zu beeinträchtigen", sagte er am Montagabend in den ARD-"Tagesthemen". Der Sänger reagierte damit auf die massive Kritik an seinem Musikvideo "Stress ohne Grund". Er habe die Angriffe nicht persönlich gemeint, betonte er. Er habe "dem Druck das Ventil geöffnet".