Brüssel (AFP) Die EU-Fischereiminister haben sich auf den Finanzrahmen der gemeinsamen Fischereipolitik für die Jahre bis 2020 verständigt. Für die Periode 2014 bis 2020 sollen rund 6,4 Milliarden Euro bereitgestellt werden, wie am Montag von der litauischen Ratspräsidentschaft mitgeteilt wurde. Die EU-Fischereipolitik zielt darauf ab, durch Fangquoten sicherzustelllen, dass sich die gefährdeten Bestände wieder erholen können, wie die griechische Kommissarin Maria Damanaki vor Journalisten in Brüssel erläuterte.