Frankfurt/Main (AFP) Der Betrug mit EC- und Kreditkarten in der Eurozone geht nach Angaben der Europäischen Zentralbank (EZB) weiter zurück. 2011 habe sich der Schaden durch Kartenbetrug in den 32 Staaten des Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums auf 1,16 Milliarden Euro belaufen, teilten die Währungshüter am Dienstag in Frankfurt am Main mit. Dies habe einem Rückgang um 5,8 Prozent im Vergleich zu 2010 entsprochen. Der Schaden machte demnach 0,036 Prozent des gesamten Volumens getätigter Kartenzahlungen und -abhebungen aus.