Berlin (AFP) Banken informieren ihre Kunden oft schlecht über Sparanlagen. Zu diesem Schluss kommt die Zeitschrift "Finanztest" (August-Ausgabe) nach der Untersuchung von Produktinformationsblättern, die einen Schnellvergleich von Zinsangeboten ermöglichen sollen. Den Testern zufolge fehlten in den Kurzinformationen aber häufig die für Anleger entscheidenden Fakten. So wurden in vielen Fällen weder die Höhe des angebotenen Zinssatzes angegeben noch die Gesamtrendite oder die Risikoklasse.