Hamburg (AFP) Nach der Warnung des Bundesamtes für Risikobewertung (BfR) vor gesundheitlichen Risiken durch Kräutertees will die deutsche Teewirtschaft nach eigenen Angaben schnell handeln. Die Branche habe "unmittelbar damit begonnen, Maßnahmen zur Minimierung" der fraglichen Stoffe einzuleiten, teilte der Teeverband am Montagabend in Hamburg mit. Die Teewirtschaft habe "unverzüglich" mit der Auswertung der Erkenntnisse des BfR begonnen. Das neue Untersuchungsverfahren des Bundesamtes werde von den Unternehmen so schnell wie möglich in die Qualitätssicherung integriert.