Hamburg (SID) - Keine Lust auf Extra-Runden: Im Gegensatz zu Weltmeister Sebastian Vettel (26) zeigt Fernando Alonso anscheinend wenig Interesse an den dreitägigen Testfahrten (17. bis 19. Juli) der Formel-1-Teams in Silverstone. Der 31 Jahre alte Ferrari-Star wurde von seiner Scuderia noch nicht offiziell für die Proberunden nominiert. Der Spanier verspürt offenbar wenig Antrieb, extra nach England zu reisen. Schon nach dem Rennen auf dem Nürburgring hatte Alonso im kleinen Kreis gesagt, dass er "keine Lust auf Reifen testen" habe.

Da der Young Drivers Test in Silverstone nach den Reifenplatzern beim Grand Prix an gleicher Stelle Ende Juni auch für Stammfahrer geöffnet wurde, steigt auch Vettel am Freitag in seinen Boliden. Das gab sein Red-Bull-Team am Dienstag bekannt. Ferrari bestätigte bisher nur Felipe Massa und Davide Rigon als Fahrer. In der WM-Wertung liegt Titelverteidiger Vettel 34 Punkte vor Alonso in Führung.