Hamburg (SID) - Der Rennstall Marussia setzt im Zuge der Motorenreform in der Formel 1 ab der Saison 2014 auf Ferrari-Aggregate. Das Team war bisher mit Cosworth-Motoren unterwegs und erhofft sich von dem Wechsel einen Sprung nach vorne. "Es ist unmöglich, die Relevanz dieser Partnerschaft für unser Team in Worte zu fassen", sagte Marussia-Geschäftsführer Andy Webb, "wir werden nicht nur sportlich davon profitieren, Motorenkunde beim erfolgreichsten Hersteller in der Geschichte der Formel 1 zu sein. Wir erhalten auch eine nachhaltige Bestätigung unseres Engagements in diesem Sport und sehen uns darin bestärkt, unsere langfristigen Ziele weiter zu verfolgen."

Ab der kommenden Saison werden die bisherigen Achtzylinder-Triebwerke in der Formel 1 durch Sechszylinder-Turbomotoren ersetzt. Neben Williams und Caterham hat Marussia in der laufenden Saison noch keinen WM-Punkt eingefahren.