Köln (SID) - Die Ferienfreizeiten der DFB-Stiftung Egidius Braun feiern ihr 20-jähriges Bestehen. Das erste wurde am 20. Juni 1993 am Lensterstrand an der Ostsee organisiert. "Die Freizeiten sind ein Dankeschön an Amateurvereine, die nach dem Lebensmotto von Egidius Braun 'Fußball - Mehr als ein 1:0' mehr als nur gute sportliche Nachwuchsarbeit betreiben, die sich auch um die soziale Bildung des Nachwuchses und die Integration ausländischer Mitbürger kümmern", sagte Stiftungsgeschäftsführer Wolfgang Watzke. "Die Idee dazu stammt von Egidius Braun selbst."

121 Vereine aus den 21 Landesverbänden des Deutschen Fußball-Bundes werden so jedes Jahr auf Reisen geschickt. Es gibt in Deutschland und Österreich inzwischen 29 Standorte, an denen die Freizeiten absolviert werden.

Mit Kosten von knapp 800.000 Euro im Jahr machen sie den größten Batzen im Etat der DFB-Stiftung Egidius Braun aus. Stiftungsschatzmeister Horst R. Schmidt: "Der finanzielle Einsatz unterstreicht die Wichtigkeit, die wir den Fußball-Ferienfreizeiten beimessen."