Sydney (SID) - Australiens deutscher Fußball-Nationaltrainer Holger Osieck hat wegen Abstellungsproblemen seiner Spieler die Klubs in asiatischen Ländern hart kritisiert. "Überall im asiatisch-pazifischen Raum werden falsche Prioritäten gesetzt. Die Klubs im Ausland machen eine Menge Probleme", sagte der 64-jährige Osieck vor der Reise der "Socceroos" zum Ostasien-Cup ab Samstag in Südkorea.

Osieck, 1990 unter Teamchef Franz Beckenbauer Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft beim WM-Triumph in Italien, muss das nicht vom Weltverband FIFA geschützte Vier-Nationen-Turnier zur Vorbereitung auf die WM-Endrunde 2014 in Brasilien ohne fünf Profis von Vereinen in den Ligen der Turnierkonkurrenten Japan, Südkorea und China bestreiten.

Seinen Angaben zufolge existiert eine Absprache zwischen allen Turnierteilnehmern, dass Spieler aus Ländern der Gegner von den heimischen Klubs freigestellt werden. "Das ist keine gute Situation. Das kann ich nicht akzeptieren und habe vorübergehend sogar daran gedacht, unsere Teilnahme abzusagen", betonte Osieck und verdeutlichte seinen Unmut.

In Südkorea verzichtet Osieck auf die Europa-Legionäre. In sein Aufgebot berief der gebürtige Duisburger ausschließlich Profis aus der australischen A-League sowie Spieler von asiatischen Vereinen.