Berlin (dpa) - Innenminister Friedrich hat sich in Washington um Antworten in der Geheimdienst-Spähaffäre bemüht. Völlig unzureichend, urteilt die Opposition. Und fordert: Nun muss die Kanzlerin selbst ran.