Udine (SID) - Die unter dringendem Dopingverdacht stehenden jamaikanischen Sprinter Asafa Powell und Sherone Simpson haben am Dienstag ihr Trainingslager in der norditalienischen Adria-Ortschaft Lignano Sabbiadoro verlassen. Der ebenfalls umstrittene Fitnesstrainer Chris Xuereb war bereits am Montagabend abgereist. Bei einer Polizeirazzia in Lignano waren am Montag in Powells Hotelzimmer unbekannte Substanzen gefunden worden.

Vor ihrer Abfahrt wurden Powell und Simpson von den örtlichen Carabinieri befragt. Die Staatsanwaltschaft von Udine untersucht, ob die 50 Schachteln mit Medikamenten, die bei der Durchsuchung von Powells Hotelzimmer beschlagnahmt wurden, Dopingmittel sind.

Udines Polizeichef Antonio Pisapia bestätigte zudem, dass auch Xuerebs Raum durchsucht wurde. "Wir analysieren die Substanzen derzeit. Es hat noch keine Verhaftungen gegeben, und es wird noch gegen niemand ermittelt", sagte Pisapia.

Powells jamaikanischer Trainer Stephen Francis machte Xuereb für den positiven Dopingtest des ehemaligen 100-Meter-Weltrekordlers verantwortlich. Der Kanadier habe einen schlechten Ruf. "Ich wollte ihn in meiner Gruppe nicht haben, er ist mir jedoch von Powells Manager Paul Doyle aufgezwungen worden", sagte Francis im Interview mit der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" am Dienstag.

Powell und Simpson hatten am Sonntag bestätigt, in A-Proben positiv auf das Stimulans Osilofrin getestet worden zu sein.