Gap (dpa) - Der Portugiese Rui Costa hat die 16. Etappe der 100. Tour de France gewonnen. Der Fahrer vom Team Movistar holte sich nach 168 Kilometern von Vaison-la-Romaine nach Gap den Sieg im Alleingang vor den Franzosen Christophe Riblon und Arnold Jeannesson.

Costa war mit 25 weiteren Fahrern frühzeitig ausgerissen und hatte am letzten Berg die entscheidende Attacke gesetzt. Der frühere Tour-Zweite Andreas Klöden belegte als bester Deutscher den fünften Platz. Die Frankreich-Rundfahrt wird am Mittwoch mit dem Einzelzeitfahren über 32 Kilometer von Embrun nach Chorges fortgesetzt.