Warendorf (SID) - Drei Routiniers hatten bei der Nominierung des deutschen Springreit-Teams für die Europameisterschaften im dänischen Herning das Nachsehen. Der Springausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) nominierte für die Titelkämpfe vom 20. bis 25. August den Weltranglistenersten Christian Ahlmann (Marl) mit Codex One oder Taloubet Z, Daniel Deußer (Mechelen/Belgien) mit Cornet D'Amour, Carsten-Otto Nagel (Norderstedt) mit Corradina und Philipp Weishaupt (Riesenbeck) mit Monte Bellini.

Nur als Reservepaar wurden der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbeck) und Chiara nominiert. Nicht dabei sind auf jeden Fall Marcus Ehning (Borken), Mannschafts-Olympiasieger, Welt- und Europameister, sowie Meredith Michaels Beerbaum (Thedinghausen), die wie Ehning gleich dreimal Team-Gold bei einer EM holte.

Bundestrainer Otto Becker (Sendenhorst) begründete die Nominierung so: "Es war eine sehr schwierige Entscheidung. Der Springausschuss hat lange diskutiert, denn wir haben viele Paare, die absolut auf Augenhöhe sind. Auch Marcus Ehning mit Plot Blue und Meredith Michaels-Beerbaum mit Bella Donna hätten wir uns gut im Team vorstellen können."

Deutschland ist in der Team-Entscheidung Titelverteidiger. Beerbaum, Nagel sowie Marco Kutscher und Janne Friederike Meyer hatten 2011 in Madrid den siebten Titel in einer Mannschaftsentscheidung gewonnen. Deutschland ist damit Rekordsieger.

Das Team für die Dressur-EM, die zeitgleich in Herning stattfindet, will der DOKR-Dressurausschuss am Mittwoch, dem Tag des Nennungsschlusses, bekannt geben.