München (AFP) Die Erben von Elvis Presley haben vor dem Oberlandesgericht München einen Teilerfolg gegen die deutsche Plattenfirma des "King of Rock'n'Roll" errungen. In einem schon seit fast zwei Jahren andauernden Rechtsstreit um Erlöse aus den Hits des 1976 verstorbenen Sängers muss Arista Music nun Auskunft darüber geben, welche Umsätze, Gewinne und Lizenzeinnahmen mit den Liedern seit dem 1. April 2008 erzielt wurden. Das Gericht setzte den Streitwert auf 3,34 Millionen Euro fest.