Brüssel (AFP) Im Streit um die sogenannte Netzneutralität hat EU-Kommissarin Neelie Kroes Pläne ihrer Behörde zu dem Thema verteidigt. Es müsse möglich sein, verschiedene Qualitäten bei der Datenübertragung im Internet zu erlauben, schrieb Kroes am Donnerstag in einem Eintrag auf ihrer Internetseite. Es beschneide nicht die Meinungsfreiheit, wenn sogenannte Premiumdienste erlaubt würden. Beispielhaft führte Kroes Garantien der Internetanbieter für die Qualität von Videokonferenzen an. Solche Garantien müssten möglich sein, betonte Kroes.