München (AFP) Der Autokonzern Daimler erhält im Streit um ein neues Kühlmittel in Klimaanlagen Unterstützung vom Umweltschutzverband Greenpeace. Das neue Mittel berge Risiken, "die schwer kalkulierbar sind", sagte der Bereichsleiter Sonderprojekte bei Greenpeace, Wolfgang Lohbeck, der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagausgabe). Er dankte Daimler für den Einsatz gegen das "gefährliche und überflüssige" Kühlmittel.