Berlin (AFP) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat das Urteil gegen den russischen Kreml-Kritiker Alexej Nawalny als "unverhältnismäßig" kritisiert. Es drängten sich Zweifel auf, "ob bei diesem Prozess strafrechtliche Motive im Vordergrund" gestanden hätten, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Donnerstag. Fünf Jahre Lagerhaft erschienen vor dem Hintergrund des Nawalny zur Last gelegten Verbrechens "unverhältnismäßig hoch".