Helsinki (AFP) - (AFP) Der angeschlagene finnische Handyhersteller Nokia hat die Trendwende noch nicht geschafft: Die Umsätze des Konzerns brachen im zweiten Quartal um 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 5,7 Milliarden Euro ein, wie Nokia am Donnerstag mitteilte. Den Verlust konnte Nokia demnach hingegen begrenzen: Unter dem Strich verbuchte das Unternehmen ein Minus von 227 Millionen Euro, das waren 84 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.