Paris (AFP) Die Rettungsmaßnahmen für die französisch-belgische Krisenbank Dexia haben Frankreich bislang 6,6 Milliarden Euro gekostet. Die Kosten für den französischen Staat könnten aber noch höher ausfallen, wenn eine neue Kapitalspritze für das Finanzinstitut notwendig werde, heißt es in einem am Donnerstag vorgestellten Bericht des französischen Rechnungshofs in Paris. Das Risiko, dass die Bank einer neuen Rekapitalisierung bedürfe, sei "nicht zu vernachlässigen". Laut dem Bericht sind die Kosten für den belgischen Staat "mindestens" so hoch wie für Frankreich.