Hamburg (SID) - Nach den souveränen Testspielsiegen gegen den dänischen Meister FC Kopenhagen (2:0) und den belgischen Champion RSC Anderlecht (3:1) geht Fußball-Bundesligist Hamburger SV mit breiter Brust in das Duell mit dem Triple-Gewinner Bayern München. Angst verspürt HSV-Trainer Thorsten Fink nicht. "Den deutschen Meister zu bezwingen, ist sicherlich schwieriger, als gegen den dänischen oder belgischen zu gewinnen. Aber warum sollte uns das nicht gelingen? Wir haben schon gezeigt, zu was wir im Stande sind und haben Selbstvertrauen", sagte Fink der Bild-Zeitung vor der Partie gegen den FC Bayern am Samstag (18.30 Uhr/Sat.1) beim Telekom Cup in Mönchengladbach.

Der ehemalige Bayern-Profi freut sich besonders auf das Treffen mit Münchens Star-Trainer Pep Guardiola. Der Spanier ist für ihn kein Unbekannter. "Wir haben oft gegeneinander gespielt. Der Hype um ihn ist bestimmt nicht einfach. Auch Pep ist nur ein Mensch und hat den Fußball nicht erfunden", sagte Fink.

Mit der bisherigen Saisonvorbereitung ist der 45-Jährige zufrieden. "Wir sind im Zeitplan und schon bei 65 bis 70 Prozent. Dass unser Kader im Gegensatz zur letzten Saison schon jetzt nahezu komplett ist, ist ein großer Vorteil", sagte Fink. Vor allem in der Defensive habe sich sein Team verbessert: "Es hat hinten bislang in keinem Spiel gebrannt."

Neben dem HSV und Bayern München werden an dem Vorbereitungsturnier am kommenden Wochenende auch Borussia Dortmund und Gastgeber Borussia Mönchengladbach teilnehmen.