Kingston (SID) - Wie US-Star Tyson Gay ist auch dem ehemaligen 100-m-Weltrekordler Asafa Powell nach einem Dopingbefund ein Sponsor davongelaufen. Der chinesische Sportartikelhersteller Li-Ning, Unternehmen des gleichnamigen Kunstturn-Olympiasiegers, gab am Mittwoch zunächst auf unbestimmte Zeit das Ende der Zusammenarbeit mit dem Jamaikaner bekannt. Das bestätigte das Unternehmen am Donnerstag.

Powell war ebenso wie der frühere Dreifach-Weltmeister Gay in der A-Probe positiv auf Doping getestet worden. Bei Powell wie auch bei seiner Teamkollegin Sherone Simpson wurde das verbotene Stimulans Oxilofron nachgewiesen. Gay hatte bei seinem Bekenntnis keine Angaben zu der entdeckten Substanz gemacht.

"Wir haben großen Respekt vor seinen Anstrengungen und seiner harten Arbeit", heißt es in der Mitteilung von Li-Ning, man wolle nun aber im Fall Powell zunächst den Ausgang der Untersuchungen abwarten.

Tyson Gay sind bereits zwei Sponsoren abgesprungen. Zunächst beendete adidas die Zusammenarbeit mit dem Jahres-Weltbesten, zudem wird Gay künftig nicht mehr als Markenbotschafter für den Schweizer Uhren-Hersteller Omega fungieren.