New York (AFP) Ein früheres Mitglied der Führungsriege bei der US-Bank Goldman Sachs soll im Zusammenhang mit Vorwürfen des Insider-Handels eine Millionenstrafe zahlen. Ein Bundesrichter entschied am Mittwoch, dass Rajat Gupta 13,9 Millionen Dollar (10,6 Millionen Euro) zahlen müsse, wie die US-Börsenaufsicht SEC mitteilte. Der Richter untersagte es Gupta demnach außerdem, eine Führungsposition in einem öffentlichen Unternehmen zu übernehmen oder mit Investmentbankern zusammenzuarbeiten.