Washington (AFP) Nach dem umstrittenen Freispruch im Prozess um den Tod des schwarzen Jugendlichen Trayvon Martin hat dessen Vater Rassismus in den USA dafür verantwortlich gemacht. "Das wäre nicht geschehen, wenn Trayvon weiß gewesen wäre", sagte der Vater des Opfers am Donnerstag im Fernsehsender NBC. Die Rasse habe offensichtlich eine Rolle gespielt. Er würde es begrüßen, wenn sich die Regierung einschalten könnte.