Kairo (AFP) Bei Ausschreitungen in Ägypten sind nach Angaben von Ärzten in der Nacht zum Samstag drei Menschen getötet worden. In der Stadt Mansura im Nildelta kam es demnach zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Anhängern und Gegnern des vom Militär gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi. Bei den Angriffen mit Stichwaffen und Schrotmunition gab es außerdem sieben Verletzte, wie das Krankenhaus in Mansura mitteilte. Seit Mursis Sturz am 3. Juli kamen bereits mehr als 100 Menschen ums Leben.