Kairo (AFP) Die Anhänger der entmachteten Muslimbruderschaft in Ägypten wollen sich mit dem Sturz von Präsident Mohammed Mursi nicht abfinden. Am Freitagabend und in der Nacht zum Samstag protestierten Zehntausende gegen die Absetzung des Staatschefs und lieferten sich Straßenschlachten mit dessen Gegnern, bei denen laut Ärzten drei Frauen getötet wurden. Am Samstag setzten tausende Mursi-Anhänger mit einem Sitzstreik vor der Rabaa-al-Adawija-Moschee in Kairo die Proteste fort.