München (AFP) Deutschland will nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagsausgabe) eine Ausnahmeregel für die USA vom deutschen Fernmeldegeheimnis beseitigen. Im Zusammenhang mit den Enthüllungen über das US-Überwachungsprogramm "Prism" unterbreitete die Bundesregierung Washington demnach "konkrete Vorschläge" zur Aufhebung einer Verwaltungsvereinbarung aus dem Jahr 1968, die Ausnahmen vom Fernmeldegeheimnis vorsieht. Die Staatssekretärin im Auswärtigen Amt, Emily Haber, sei zu Wochenbeginn mit dem geschäftsführenden Leiter der US-Botschaft, James Melville, zusammengetroffen, um über das Thema zu sprechen.