Köln (SID) - Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat die Vergabe der Fußball-WM 2022 an Katar als Fehler bezeichnet. "Es wäre besser gewesen, die WM woandershin zu geben. Diesen Fehler will man wahrscheinlich jetzt korrigieren", sagte Zorc dem SID angesichts der Pläne, das Turnier in den Winter zu verlegen. Nun müsse man schauen, ob eine Verlegung "mit dem Terminplan vereinbar" sei.

DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock zeigte sich im SID-Gespräch erfreut, das "Bewegung" in das Thema gekommen ist. "Wir haben durch unseren Präsidenten immer ein gewisses Unverständis geäußert, was die Vergabe speziell im Sommer an Katar angeht", sagte Sandrock: "Herr Blatter ist gut beraten, dass er die Verbände und Konföderationen mitnimmt, damit es eine von der Breite getragene Entscheidung sein wird."