Hamburg (SID) - Triumph in Hamburg: Mit einem grandiosen Schlussspurt hat die Weltranglisten-Erste Anne Haug das Weltcuprennen der Triathletinnen in der Hansestadt souverän für sich entschieden. Auf der letzten Laufrunde ließ die Bayreutherin Non Stanford und Jodie Stimpson aus Großbritannien 800 Meter vor dem Ziel förmlich stehen und startete einen umjubelten Alleingang.

"Das Publikum hat mich total getragen. Ich habe mich während des ganzen Rennens superwohl gefühlt. Nur deshalb konnte ich es eiskalt durchziehen, das Rennen wie geplant zu gewinnen. Die Atmosphäre an der Strecke war wie bei Olympia", sagte Haug.

Die 30-Jährige lag nach dem Schwimmen noch 43 Sekunden hinter der Spitze, doch mit der Unterstützung ihrer Teamkollegin Svenja Bazlen aus Tübingen holte sie diesen Rückstand nach 20 Kilometern auf dem Rad komplett auf. Rund 200.000 Zuschauer feuerten die Athletinnen bei hochsommerlichen 27 Grad Lufttemperatur frenetisch an. Haug: "Ohne die tolle Arbeit von Svenja hätte ich das nie geschafft."

Nach dem Auftaktschwimmen über 750 Meter hatte die Spanierin Carolina Routier vor Maya Kingma aus den Niederlanden und der Brasilianerin Pamela Oliveira die Führung übernommen. Beste Deutsche nach den ersten zehn Minuten im Wasser der 23 Grad warmen Binnenalster war Anja Knapp aus Dettingen auf dem siebten Platz.