Washington (AFP) Ein für die Kontrolle der Geheimdienste zuständiges US-Spezialgericht hat die Auswertung von Telefonaten durch den staatlichen Sicherheitsapparat für weitere drei Monate genehmigt. Das Direktorium der Nationalen Sicherheitsdienste machte den üblicherweise geheimen Beschluss des Foreign Intelligence Surveillance Court (FISC) am Freitag (Ortszeit) erstmals öffentlich und reagierte damit auf die scharfe Kritik an Transparenzmängeln des Überwachungsprogramms. Als Grund für die Premiere wurde "das bedeutende und anhaltende Interesse der Bevölkerung am Programm zur Sammlung telefonischer Metadaten" angeführt.