Berlin (dpa) - Deutschland öffnet seinen Arbeitsmarkt für Nicht-EU-Bürger weiter als ursprünglich geplant. Das schreibt die "Welt am Sonntag". Das Bundeswirtschafts- und das Arbeitsministerium hätten dazu eine "Positivliste" mit insgesamt 18 Berufsgruppen mit großem Mangel an Fachkräften aufgestellt. Darauf fänden sich neben Tätigkeiten in der Gesundheitsbranche wie Kranken- und Altenpfleger auch technische Berufe wie Mechatroniker, Automatisierungs-, Industrie- oder Kältetechniker.