Berlin (AFP) Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, und der Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Gerhard Schindler, haben Vorwürfe zurückgewiesen, ihre Dienste hätten in großem Umfang Daten an den US-Geheimdienst NSA übermittelt. Zu einem entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" sagte Maaßen der Zeitung "Bild am Sonntag", sein Amt teste eine von der NSA zur Verfügung gestellte Software, setzte sie "derzeit" aber nicht für seine Arbeit ein."