Trier (SID) - Drei Wochen nach der Insolvenz des Frankfurter HC ist es amtlich: Die sportlich abgestiegenen Handballerinnen der DJK MJC Trier bleiben eine weitere Saison in der Handball-Bundesliga. Dies teilte der Ligavorsitzende dem Klub am Wochenende mit. Die Trierer Miezen hatten die abgelaufende Saison als Tabellenelfter in der Zwölfer-Liga abgeschlossen.

"Wir haben 13 Jahre Erfahrung in der ersten Liga und wissen genau, was auf uns zukommt", sagte das Trierer Vorstandsmitglied Jürgen Brech: "Wir können das also vom Umfeld her gut stemmen. Und auch sportlich sehen wir uns als konkurrenzfähig an, da wir die Mannschaft vom letzten Jahr weiterentwickeln und verstärken konnten."

Der Frankfurter HC hatte Anfang Juli bekannt gegeben, Insolvenz anmelden zu müssen. Die Fortführung des Spielbetriebs sei beim Meister von 2004 nach zahlreichen Gesprächen und Verhandlungen mit Sponsoren und Gläubigern "nicht mehr zu vertreten" gewesen.