Brüssel (dpa) - Küsschen, Kiss und Kusje - der Liebesbeweis spielte eine zentrale Rolle beim Thronwechsel in Belgien. Den Auftakt machte der scheidende Monarch Albert II., der seiner Paola in der Abschiedsrede einen "gros kiss" wünschte.

Die Dankesrede mit dem "dicken Kuss" trieb der gerührten Gattin die Tränen in die Augen. Die bewegenden Worte verfehlten auch beim Volk nicht ihre Wirkung: Der #groskiss wurde zum Hit auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Taten statt Worte ließ dann das frischgebackene Königspaar Philippe und Mathilde folgen: Arm in Arm winkten sie dem Volk vom Balkon des Königspalastes zu, herzten einander - und tauschten immer wieder Küsschen aus.

Einen Schmatzer hätte auch eine Gruppe junger Männer gern abbekommen: Sie hielt am Straßenrand Pappschilder mit den Aufschriften "Filip! Kusje?" und "Mathilde! Kusje?" in die Höhe. In ihrem flämischen Herkunftsort Löwen spricht man Niederländisch.

#groskiss auf Twitter"

Webseite des belgischen Königshauses

Belgische Verfassung, Regelungen zum König)