Paris (dpa) - Der britische Radprofi Christopher Froome hat die 100. Tour de France gewonnen. Der Kapitän vom Team Sky erreichte auf der 21. und letzten Etappe über 133,5 Kilometer von Versailles nach Paris das Ziel mit dem Hauptfeld.

Damit holte er sich den Gesamtsieg vor dem Kolumbianer Nairo Quintana. Den letzten Tagessieg sicherte sich im Massensprint auf den Champs Elysees der Arnstädter Marcel Kittel, der damit seinen vierten Tagessieg bei der diesjährigen Tour feierte.

Froome geht als zweiter britischer Toursieger nach Bradley Wiggins, der im Vorjahr gewann, in die Geschichte der Frankreich-Rundfahrt ein. Den dritten Gesamtplatz belegte der Spanier Joaquin Rodriguez.

Kittel siegte zum Abschluss der Tour beim Flutlicht-Finale in Paris vor André Greipel und Mark Cavendish. Damit gab es den sechsten Etappensieg für die deutschen Radprofis bei der diesjährigen Tour, womit die Einstellung des Rekordes aus dem Jahr 1977 gelang.