Brüssel (dpa) - Belgiens König Albert II. hat offiziell abgedankt. In einer feierlichen Zeremonie unterschrieb der Monarch am Sonntag im Brüsseler Palast die Abdankungsurkunde.

Mit diesem Akt ist sein Sohn Philippe nach früheren Angaben des Justizministeriums neuer König der Belgier - auch wenn er erst am Mittag seinen Eid auf die Verfassung ablegen wird. Der 53-Jährige wird der siebte Monarch des Landes sein. Das belgische Königshaus hat seine Wurzeln in Deutschland, als erster König stieg Leopold von Sachsen-Coburg-Gotha 1831 auf den Thron.

Der betagte Albert zieht sich nach fast 20 Jahren Regentschaft zurück. Der 79-jährige hat als Grund sein Alter und seine angeschlagene Gesundheit genannt. Für den Thronwechsel wählte er den belgischen Nationalfeiertag am 21. Juli aus.

Zu dem Festakt im Palast waren rund 250 Gäste geladen, darunter Regierungsmitglieder und hohe Würdenträger. Am Morgen hatten der scheidende König Albert und seine Frau Königin Paola sowie das künftige Königspaar Philippe und Mathilde an einem Gottesdienst in der Brüsseler Kathedrale St. Michael und St. Gudula teilgenommen. Bei strahlendem Sonnenschein nahmen danach beide Paare vor der Kathedrale ein Bad in der Menge und schüttelten den Menschen gerührt die Hände. Der königliche Konvoi brachte die royale Familie dann in schwarzen Limousinen zum Palast.

Webseite des belgischen Königshauses

Belgische Verfassung, Regelungen zum König