Barcelona (SID) - Wasserspringerin Tina Punzel (Dresden) hat bei der WM in Barcelona ihr Hauptziel Finalteilnahme erreicht. Die 17-Jährige qualifizierte sich vom 1-m-Brett mit fünf durchweg sauberen Sprüngen als Vorkampfsiebte (260,60 Punkte) für das Finale der zwölf besten Athletinnen am Dienstag (14.00 Uhr). Den Vorkampf in der nichtolympischen Disziplin gewann die Chinesin Zi He (287,70).

"Ich bin ziemlich zufrieden, es hat alles gepasst. Im Finale ist ein einstelliger Platz das Ziel, das ist auch realistisch", sagte die Überraschungs-Europameisterin vom 3-m-Brett. Ihr Vorkampf-Aus im 3-m-Synchronspringen mit Partnerin Kieu Duong (Berlin) am Tag zuvor hatte Punzel gut verdaut: "Ich habe mich besser gefühlt als gestern."

Durch den Finaleinzug hat Punzel wohl auch ihr Trauma vom WM-Debüt in Shanghai vor zwei Jahren endgültig bewältigt. Damals war sie mit dem Fuß vom Brett ausgerutscht und mit dem Rücken aufs Wasser geschlagen. Nach diesem Missgeschick und dem 33. Platz in der Qualifikation war die damals 15-Jährige den Tränen nahe gewesen. "Es ist zwar lange her, aber der Gedanke daran war immer noch ein bisschen im Kopf, gerade vor meinem Auerbachsprung", sagte die sechsmalige deutsche Meisterin: "Da habe ich mir aber gesagt: Okay, jetzt machst du es anders!"