Hamburg (SID) - Die deutschen Triathleten haben zum Abschluss des Weltcups in Hamburg im nicht-olympischen Mixed-Team-Wettbewerb überraschend die Goldmedaille gewonnen. Die Gastgeber siegten mit Anja Knapp aus Dettingen, Olympiasieger Jan Frodeno (Saarbrücken), der Weltranglisten-Ersten Anne Haug (Bayreuth) und Schlussläufer Franz Löschke aus Potsdam vor Neuseeland und den USA.

"Es war einfach nur hart, die Beine haben wahnsinnig gebrannt", sagte die 30-jährige Haug, die 24 Stunden zuvor den Einzelsprint in der Hansestadt für sich entschieden und damit ihre Führung in der WM-Wertung weiter ausgebaut hatte. Zwischenzeitlich allerdings war der Rückstand der Gastgeber auf mehr als eine halbe Minute angewachsen, nachdem Frodeno seinen Durchgang beendet hatte.

Die Goldmedaillengewinner profitierten allerdings vom vorzeitigen Ausscheiden der Titelverteidiger aus Großbritannien. Die mit deutlichem Vorsprung führende Junioren-Weltmeisterin Non Stanford kam auf ihrer zweiten Radrunde zu Fall, die 24 Jahre alte Waliserin musste verletzt aufgeben.