Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat zu Beginn der neuen Handelswoche keinen klaren Trend gefunden. Nachdem sich der Dax bei ruhigem Handel lange Zeit in der Gewinnzone bewegte, pendelte der Leitindex zuletzt mit 8332 Punkten kaum verändert um den Xetra-Schluss vom Freitag vergangener Woche.

In der Vorwoche hatte ein Plus von knapp anderthalb Prozent unter dem Strich gestanden. Der MDax gab hingegen um 0,46 Prozent auf 14 119 Punkte nach, der TecDax notierte mit Gewinnen von 0,10 Prozent bei 992 Punkten. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich mit einem Aufschlag von 0,28 Prozent bei zuletzt 2723 Punkten insgesamt etwas freundlicher.

Auch wenn am Montag noch Kurstreiber durch Unternehmenszahlen fehlten, dürfte in den kommenden Tagen nach den geldpolitischen Impulsen der vergangenen Wochen vorwiegend die Berichtssaison das Bild an den Märkten prägen. "In den nächsten ein bis zwei Wochen können wir in Richtung eines neuen Rekordhochs im Dax gehen", sagte WGZ-Bank-Chefhändler Matthias Jasper.

Er erwartet von den Unternehmenszahlen insgesamt keine negativen Überraschungen. Haupttriebfeder an den Aktienmärkten bleibt nach seiner Einschätzung die enorme Liquidität. "Heute allerdings ist es sehr ruhig", sagte er. Die beruhigenden Ankündigungen von US-Notenbankpräsident stützten zudem auch weiter die Aktienmärkte.

Aktien von RWE führten den Dax nach einem Bericht im "Handelsblatt" mit einem Plus von 2,89 Prozent an. Die Zeitung berichtete, der zweitgrößte deutsche Energiekonzern wolle noch stärker sparen als bislang bekannt. Mit dem neuen Programm "RWE Neo" für die Kraftwerkssparte plane RWE, zusätzlich "mindestens 500 Millionen Euro" jährlich zu kürzen, schrieb die Zeitung unter Berufung auf Konzernkreise.

Titel von SAP fanden sich eher am unteren Ende der Kursliste wieder, mit einem Minus von 0,86 waren sie der drittschwächste Wert im Leitindex. Händler werteten den am Sonntagabend überraschend verkündeten Abtritt von Co-Chef Jim Hagemann Snabe als Belastung für die Titel. Ab Mai 2014 soll dann Bill McDermott den Konzern als alleiniger CEO lenken.