Berlin (AFP) Die neuen Enthüllungen über den angeblichen Umfang der Zusammenarbeit der deutschen Geheimdienste mit dem US-Dienst NSA haben den Streit zwischen Regierungs- und Oppositionsparteien weiter angefacht. Der Linken-Bundestagsabgeordnete Steffen Bockhahn legte Kanzleramtschef Ronald Pofalla (CDU), BND-Chef Gerhard Schindler und Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen den Rücktritt nahe, sollten sie die Berichte nicht aufklären können. Das für die Geheimdienstkontrolle zuständige Parlamentarische Kontrollgremium sei "über diese unmittelbare Verknüpfung" nicht informiert gewesen, sagte Bockhahn der "Mitteldeutschen Zeitung" vom Montag. Bockhahn ist Mitglied des Kontrollgremiums.