Düsseldorf (SID) - DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock will bald die Vertragsgespräche mit Bundestrainer Joachim Löw aufnehmen und macht sich (noch) keine Sorgen um einen Abgang von Teammanager Oliver Bierhoff. "Oliver hat laut darüber nachgedacht, dass auch einmal der Zeitpunkt kommen kann, etwas anderes zu machen. Im Moment hat er sich uns gegenüber dahingehend aber nicht geäußert", sagte Sandrock dem SID: "Im Gegenteil, er sieht voll motiviert der WM entgegen. Von daher gehe ich zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass wir die Gespräche mit dem gesamten Stab führen werden."

Zum Thema Löw erklärte der 56-Jährige: "Wir haben gesagt, dass wir die Qualifikation abwarten wollen. Dort sind wir auf einem sehr guten Weg. Danach ist sicher der geeignete Moment, um sich an einen Tisch zu setzen."

Bierhoff hatte Ende Mai in einem Welt-Interview Aussagen getätigt, die man durchaus als Abschieds-Ankündigung verstehen konnte. "Ich werde mir in den kommenden Wochen Gedanken machen, wo ich für mich den Reiz sehe. Ich schätze Kontinuität. Andererseits reizt mich immer auch das Neue", hatte er gesagt: "Es stellen sich die Fragen: Habe ich noch etwas zu geben? Brauche ich einen neuen Anreiz und muss mal wieder raus aus der Komfortzone des Gewohnten? Da schwanke ich derzeit, das gebe ich offen zu."