Brüssel (AFP) Die EU startet mit 25 Millionen Euro eine neue Initiative gegen Gewalt an Frauen in der Demokratischen Republik Kongo. In dem von Konflikten zerrütteten Land sei diese Art von Gewalt trotz verschiedener Initiativen in den vergangenen zehn Jahren weiter "sehr ausgeprägt", begründete die Brüsseler EU-Kommission am Dienstag den Vorstoß. Sie setzt bei der Bildung und bei der Polizei an.