Wien (SID) - Die drei deutschen Frauenhandball-Teams haben bei der Europacup-Auslosung am Dienstag in Wien lösbare Aufgaben erwischt. Im Pokalsieger-Wettbewerb trifft der Buxtehuder SV auf den schwedischen Vertreter Lugi Hf. Im EHF-Pokal spielt Bayer Leverkusen gegen Alavarium ACA aus dem portugiesischen Aveiro, Frisch Auf Göppingen hat es mit dem mazedonischen Vertreter Zito Prilep zu tun. Die drei Bundesligisten greifen erst in der dritten Runde in die jeweiligen Wettbewerbe ein, die Spieltermine sind am zweiten und dritten November-Wochenende.

In der Champions League ist bislang nur Meister Thüringer HC für die Hauptrunde qualifiziert. Der HC Leipzig muss sich zunächst beim Qualifikationsturnier am 7./8. September in Trondheim gegen HC BNTU Minsk behaupten. Bei einem Erfolg gegen das weißrussische Team würde der deutsche Vizemeister in einem möglichen Finale auf Byåsen Trondheim oder Tertnes (beide Norwegen) treffen. Nur der Sieger des Turniers erhält eine Startberechtigung für die Königsklasse.